Motorrad-News

Aktuelle Nachrichten aus der Motorradszene

 

Ilmberger Carbon für die Aprilia RSV 4 Factory und die Tuono V4 - Neues Sortiment für Aprilia!

 

Ilmberger Carbon präsentierte neues Zubehör für die 2021er Aprilia-Modelle RSV 4 Factory und Tuono V4. Die neuen Anbau-Teile sollen die Bikes hübscher aussehen und aerodynamischer werden lassen.

 

Ilmberger Carbon hat das neue Sortiment für die 2021er Modelle der Aprilia RSV 4 Factory und der Tuono V4 vorgestellt. Die neuen Anbau-Teile sollen die Modelle nicht nur aufhübschen, sondern auch die Fahrbarkeit und Aerodynamik spürbar aufbessern. 

 

Neben bewährten Teilen wie dem hinteren und vorderen Kotflügel, dem Kennzeichenhalter, diversen Abdeckungen und einiges mehr, gibt es speziell für die Tuono einen verlängerten Motorspoiler, sowie, verglichen mit dem Original, deutlich breitere Winglets. Für die RSV 4 Factory gibt es hingegen spezielle Windabweiser am Verkleidungsoberteil. Alle Teile sind wahlweise in mattem oder glänzendem Finish erhältlich. Eine Übersicht der Parts für die Aprilia Tuono V4 (2021) ist hier zu sehen, eine Übersicht der Parts für die RSV 4 Factory ist hier zu finden.

 

Weitere Informationen unter www.ilmberger-carbon.de

 

Der Wunderlich Adventskalender 2022 - 24 Türchen mit Preisen im Wert bis zu 20.000 Euro

 

Wunderlich präsentiert den Adventskalender für die diesjährige Weihnachtszeit. Hinter den Türchen verbergen sich Sonderangebote, Erlebnisse, Fahrtrainings und Praktisches fürs eigene Bike.

 

Mit 24 Überraschungen im Gesamtwert von über 20.000 € soll der Wunderlich Adventskalender 2022 Motorradfahrern und allen, die diese beschenken wollen, die Vorweihnachtszeit versüßen. Hinter jedem der 24 Türchen sollen die Teilnehmer Preise aller Arten erwarten. Wunderlich hat dafür einen Mix aus Produkt-Sonderangeboten, Gewinnverlosungen, Verlosung einmaliger Erlebnisse, Fahrtrainings oder Praktisches und Nützliches hinter die Türchen gestellt. Mehr wollen die Motorradzubehör-Experten aber noch nicht verraten. Wunderlich hat Preise im Gesamtwert von über 20.000 € im Adventskalender 2022 versteckt. Dabei sind die Produkt-Aktionen gar nicht mitgezählt. Die Teilnahme ist selbstverständlich vom 1. bis 24. Dezember 2022 möglich.

 

Weitere Informationen unter www.wunderlich.de

 

SP Connect PLUS ist da - Die nächste Generation des Telefon-montagesystems von SP Connect

 

Die neue Hülle von SP Connect PLUS soll noch leichter, dünner und sicherer sein, als seine Vorgänger. Mit einer magnetischen Halterung und induktivem Laden soll es außerdem zusätzlichen Komfort bieten.

 

SP Connect präsentiert die neue Smartphonehalterung PLUS, die das Handling mit dem eigenen Handy am Bike zusätzlich erleichtern soll. Laut Hersteller ist die Hülle 40% dünner und 25% Stärker, als die Vorgänger. Mit magnetischer Halterung und MagSafe-Kompatibilität soll es außerdem das Handling und Aufladen auf Reisen erleichtern und zusätzlichen Schutz bieten. So soll auch bei anspruchsvollen Offroad-Touren ein ausreichender Schutz und Langlebigkeit dank kabellosem, induktiven Aufladen geboten sein. Mit 40 Prozent weniger Masse steht die Hülle außerdem keinen Handgriffen im Weg und lässt sich leichter abnehmen.

 

Die Halterung kann neben dem Motorrad auch für Fahrräder, Autos, am eigenen Arm oder sogar im Büro oder bei alltäglichen Anwendungen verwendet werden. SPC+ soll zusammengefasst das vielseitigste und sicherste Telefonbefestigungssystem auf dem Markt sein. Dank des Magnetrings, der den Mechanismus umgibt, kann das SPC+ Phone Case an magnetischen Halterungen befestigt werden. Ab Oktober können alle SPC+ Produkte bestellt werden - allerdings - so die Warnung des Herstellers, können Verfügbarkeit und Liefertermine leicht variieren. Das neue SPC+ Phone Case wird auch für frühere iPhones sowie für Samsung- und Google-Modelle erhältlich sein. Unter diesem Link kann die passende Handyhülle an das gewünschte Modell angepasst werden.

 

Weitere Informationen, Zubehör, Einzelteile und die dazugehörigen diversen Cases unter www.sp-connect.de

 

130.000 Euro für die Arch 1S von Keanu Reeves - Bestellungen werden ab sofort angenommen

 

Arch Motorcycles kann durchaus als spannender Hersteller gesehen werden. Mit Hollywood Star Keanu Reeves im Hintergrund stellt man exklusive Bikes für gut betuchte Kunden her. Das neueste Modell ist die 1S.

 

Auch wenn die 1S ab sofort bestellt werden kann, ist sie eigentlich kein neues Motorrad. Bereits 2017 wurde ihr Prototyp erstmals gezeigt, nun - also 5 Jahre später - geht sie in Produktion. Sie teilt sich Komponenten mit der bereits bekannten KRGT-1, doch will sich deutlich sportlicher platzieren.

 

Genügend Antritt sollte sie jedenfalls für den sportlichen Anspruch mitnehmen. Der 2 Liter große V2 produziert 124 PS und 156 Nm Drehmoment, welches per Kette an das Hinterrad geleitet wird. Das gewaltige 240er Karbonrad wird von einer selbst designten Einarmschwinge gehalten - ein First des amerikanischen Herstellers. Neben den Felgen setzt man am restlichen Bike auch auf einen umfangreichen Einsatz von Karbon, um das Gewicht niedrig zu halten. Laut Arch Motorcycles wiegt die 1S 255 Kilogramm.

 

Im Arch Motorcycles Programm kann bereits die KRGT-1 bestellt werden. Ein Bike mit demselben Motor, aber deutlicher Cruiser Ausrichtung, dank tiefem Sitz und vorverlegten Fußrasten. Auf der neuen 1S wurden die Fußrasten am neu entwickelten Rahmen nun nach hinten verlegt, der Sitz erhöht und somit ein klassisches Naked Bike geschaffen - oder Sport-Cruiser, wie es Arch nennt. Der Fahrer wird auch deutlich stärker über den 17 Liter Tank gespannt, der mit einem coolen Aluminium-Verschluss punktet.

 

Ein Bike von Arch Motorcylces ist kein Massenprodukt. Begonnen bei dem Einstiegspreis von 128.000 Dollar (rund 131.000 Euro), wird jede 1S auf Kundenwunsch produziert. Die Anpassung beginnt mit der Optik, gefolgt von einer ergonomischen Abstimmung. Die Optimierung von Sitz, Fuß- und Handbedienung sollen zu einer perfekten Verbindung mit dem Motorrad führen. Jede ARCH 1s wird im Werk von ARCH Motorcycle in Los Angeles auf Bestellung gefertigt.

 

BMW Motorrad Neuheiten 2023 im Überblick - Alle neuen Modelle auf einen Blick

 

Große Neuigkeiten aus Bayern! Für die Saison 2023 gibt BMW mächtig Gas und präsentiert mehrere Neuheiten. Welche das sind, erfahrt ihr hier kompakt zusammengefasst!

 

BMW M 1000 R 2023: Es war nur eine Frage der Zeit, bis dem Supersportler M 1000 RR eine unverkleidete Schwester zur Seite gestellt wird. 2023 ist es in Form der M 1000 R endlich soweit und BMW macht damit eine echte Ansage. Mit dem Motor der S 1000 RR bringt es das Motorrad auf gewaltige 210 PS, was es zum stärksten Serien-Naked Bike der Welt macht. Passend dazu wurden Fahrwerk und Bremsen optimiert und ein Aerodynamik-Paket - sprich gewaltige Winglets - verbaut, die ab einer Geschwindigkeit von 160 km/h für deutlichen Anpressdruck am Vorderrad sorgen soll.

 

BMW M 1000 RR 2023: Für viele Racing Fans ist die BMW M 1000 RR nichts geringeres als ein absolutes Traumbike. Im Jahrgang 2023 könnte diese Emotion nochmals verstärkt werden, denn während der Antriebsstrang unverändert blieb, machten sich die Ingenieure an die Aerodynamik des Superbikes. Dank optimierter Verkleidung und Winglets, die man so nur von MotoGP-Bikes kennt, wurde die Höchstgeschwindigkeit um 8 km/h erhöht, weshalb nun stolze 314 km/h möglich sein sollen. Wer für einen verbesserten Luftstrom noch auf Brake Ducts setzen will, sollte zum Competition Modell greifen.

 

BMW S 1000 RR 2023: Apropos Doppel-R: Auch die im Vergleich zur M RR fast schon standardmäßig wirkenden S 1000 RR bekam ein gewaltiges Update, bei dem auch ihr Winglets an die Verkleidung geschraubt wurden. Dabei bleibt es aber nicht, denn Motor, Rahmen und Elektronik wurden vollständig überarbeitet, um dem Supersportler mehr Performance zu verleihen. Dabei ist sie sogar ein echtes Schnäppchen - wenn man sie im Vergleich zur M 1000 R sieht

 

BMW R 1250 R 2023: BMW frischt sein Boxer-Naked Bike R 1250 R für 2023 mit noch mehr Serienausstattung auf. Die sowieso schon üppige Elektronik der R 1250 R wird noch weiter aufgewertet und ausgebaut. Zahlreiche neue Assistenzsysteme halten Einzug und sind ab Serie mit an Bord, zusätzlich kommen noch Komfort-Features wie eine USB-Steckdose dazu. Cool ist auch der neue Modus des TFT-Displays, der Core Screen Sport, mit dem dann in Echtzeit unter anderem über die gefahrene sowie die maximale Schräglage und auch Regeleingriffe, etwa von ABS Pro oder DTC, informiert wird.

 

BMW R 1250 RS 2023: Analog zur nackten BMW R 1250 R statten die Bayern auch das Sporttouring-Modell R 1250 RS mit noch mehr Features aus: Dynamic Traction Control DTC, BMW Integral ABS Pro, Dynamic Brake Control DBC, Intelligenter Notruf und ein neuer ECO-Modus, der den Fahrer zu verbrauchsgünstiger Fahrt animieren soll. Neben den vielen elektronischen Aufwertungen gibt es zusätzlich noch neue Farben und eine erweiterte Sonderausstattung.

 

Kommt 2023 die neue BMW R 1300 GS?: Schon mehrfach wurde die neue GS auf Testfahrten gesichtet und die Gerüchteküche war heiß am brodeln. Doch bei der letzten Sichtung konnte man bereits ein äußerst seriennahes Fahrzeug erkennen, weshalb die Chancen gut stehen, dass mit Ende 2022 noch die neue R 1300 GS präsentiert wird. Uns erwartet ein neu entwickelter Boxermotor, der in einem optimierten Rahmen Platz findet, wodurch wohl auch das Gesamtgewicht der Reiseenduro sinken wird. Natürlich gibt es noch viele Fragezeichen

 

All jene BMW Motorrädern, die keine technischen Updates erhalten, dürfen sich zumindest über neue Farben für die kommende Saison freuen. Doch auch die Serienausstattung wird bei manchen Modellen angehoben.

 

240 PS Rakete! Ducati Panigale V4 R 2023 - Rennbike für Jedermann

 

Ducati präsentiert die neue Panigale V4 R, die erneut mit starken Einflüssen der WorldSBK auf Rundenzeitenjagd geht.

 

Die neue Ducati Panigale V4 R ist an den Karbonwinglets und der von der MotoGP inspirierten Lackierung zu erkennen, die weiße Startnummern mit der Nummer 1 integriert. Zum ersten Mal wird das Motorrad in einer nummerierten Serie produziert, bei der die fortlaufende Nummer und der Modellname auf der Lenkerbrücke aus Billet-Aluminium zu sehen sind.

 

Das Herz der Panigale V4 R ist der neue 998 ccm große Desmosedici Stradale R-Motor, der im sechsten Gang eine Höchstdrehzahl von 16.500 U/min (16.000 in den anderen Gängen) erreicht und eine maximale Leistung von 218 PS bei 15.500 U/min liefert. Der neue Desmosedici Stradale R liefert trotz aller Verbesserungen eine etwas geringere Leistung als die Vorgängerversion, was auf die Begrenzung durch die Auspuffanlage zurückzuführen ist, die die strenge Euro-5-Homologation erfüllt. Das volle Potenzial des Motors kommt jedoch auf der Rennstrecke zum Tragen, wenn die Akrapovic Auspuffanlage eingebaut wird, der eine Leistung von 237 PS ermöglicht, 3 PS mehr als bei der Vorgängerin.

 

Doch woher kommen die restlichen 3 PS, um die 240 voll zu machen? Die kommen von einem Spezialöl, das von Shell in Zusammenarbeit mit Ducati Corse entwickelt wurde. Das neue Performance-Öl soll eine 10-prozentige Reduzierung der mechanischen Reibung liefern und zu einer Steigerung der maximalen Leistung um weitere 3,5 PS führen, die am Begrenzer auf +4,5 PS ansteigt. Die Formulierung dieses Öls basiert auf der Verwendung von Rennsport-Additiven, die speziell für Hochdrehzahl-Motoren mit Trockenkupplung entwickelt wurden. Gerade die Trockenkupplung, wie sie in MotoGP- und SBK-Motoren zum Einsatz kommt, ermöglicht die Verwendung von Additiven, die bei einer Ölbadkupplung die Drehmomentübertragung problematisch machen würden. Diese chemischen Elemente werden dem Grundöl in bestimmten Mengen und Prozentsätzen zugesetzt, um das richtige Gleichgewicht zwischen Leistung und Motorschutz zu gewährleisten.

 

Diese Leistungsahlen sind möglich, weil technische Lösungen aus der Welt des Rennsports zum Einsatz kommen. Zum ersten Mal werden bei einem Motorrad "gun drilled" Pleuelstangen aus Titan verwendet, die in Längsrichtung der Stange gebohrt sind (Loch mit 1,6 mm Durchmesser). Diese Lösung, die den Durchgang von Öl vom Kopf zum schmalen Ende ermöglicht, verbessert laut Ducati die Schmierung und Zuverlässigkeit. Die Kolben der Desmosedici Stradale R erhielten eine DLC-Oberflächenbehandlung (Diamond Like Carbon), eine Lösung, die im MotoGP- und Formel 1-Rennsport eingesetzt wird und die Reibung zwischen Kolben und Laufbuchse verringert und zum ersten Mal bei einem Straßenmotor angewendet wird. Die Kolben haben außerdem eine neue Geometrie, die sie 5 Gramm leichter macht (das entspricht 2 % ihres Gewichts) und so die Trägheitskräfte reduziert.

 

Weitere Änderungen umfassen ein aggressiveres Profil der Einlassnocken, das sich in dieser Version durch einen größeren Hub (1 mm) auszeichnet und auf neue Höcker mit variabler Länge abgestimmt ist, die in der kurzen Konfiguration um 5 mm reduziert wurden. Diese Modifikation verbessert die Beatmung bei hohen Drehzahlen und erhöht damit die maximale Leistung in der Konfiguration mit Rennauspuff.

 

Die Panigale V4 R übernimmt die gleichen Übersetzungsverhältnisse, die auch bei den Motorrädern in der WorldSBK-Meisterschaft verwendet werden, wobei der erste (+ 11,6 %), zweite (+ 5,6 %) und sechste Gang (+ 1,8 %) im Vergleich zum Vorgängermodell verlängert wurden. Außerdem ermöglicht der geringere Sprung zwischen dem ersten und dem zweiten Gang, dass der Ducati Quick Shift effektiver arbeiten kann.

 

Der Desmosedici Stradale R in der 2023er Version ist außerdem mit einer neuen Trockenkupplung ausgestattet, einer Version der Entwicklung, die vom offiziellen Ducati-Team in der WorldSBK eingesetzt wird. Der Durchmesser und die axiale Länge wurden reduziert (-24 mm) und vor allem ist das Gewicht um rund 800 Gramm gesunken.

 

In der neuen Panigale V4 R kommen die Weiterentwicklungen an der Elektronik zum Einsatz, die bereits bei der Panigale V4 eingeführt wurden. Dazu gehören die Erweiterung und Weiterentwicklung der Power Modes, die neue "Track Evo"-Darstellung am Display, Motorkennfelder mit einer speziellen Kalibrierung für jeden einzelnen Gang, die Verfeinerung der Ducati Traction Control und des Ride By Wire-Systems, aber auch die Übernahme der Engine Brake Control EVO 2.

 

Um das Fahrgefühl und den Grip zu verbessern, folgt auch das Chassis der Panigale V4 R der Richtung, die die Panigale V4/V4 S mit dem Modell 2022 eingeschlagen hat, und behält dabei die vollmechanische Federungseinstellung bei. Vorne vergrößert die Öhlins NPX25/30 Druckgabel ihren Federweg um 5 mm im Vergleich zur vorherigen V4 R. In Kombination mit dem Öhlins TTX36-Stoßdämpfer und der Einstellungsmöglichkeit des Schwingendrehpunkts auf die +1-Position erhöht sich die Höhe am Heck um 20 mm. Auf diese Weise wird ein höherer Schwerpunkt und damit eine bessere Wendigkeit bei Kurveneingängen und Richtungswechseln erreicht.

 

Gleichzeitig sorgt der längere Federweg der Gabel dafür, dass das Vorderrad auch dann den Kontakt zum Asphalt behält, wenn beim Beschleunigen eine stärkere Lastübertragung nach hinten stattfindet, während die Position des Schwingendrehpunkts den Anti-Squat-Effekt verstärkt.

 

Auch die Form des Supersportlers wurden optimiert: Der Tank aus gebürstetem Aluminium fasst nun 17 Liter und hat ein Profil, das Arme und Beine des Fahrers beim Bremsen und in Kurven besser unterstützt. Zu den Änderungen am Tank gesellt sich ein flacherer Sattel mit weniger Schaumstoff. Bei der Panigale V4 R wurde auch das Aerodynamikpaket im Hinblick auf eine höhere Effizienz überarbeitet: Die neuen zweiteiligen Flügel (Haupt- und Klappenflügel) sind kompakter und dünner (um 40% bzw. 50%).

 

Um die Kühlung des Motors zu verbessern wurde die Verkleidung im unteren Bereich verändert und entspricht den Vorschriften der Superbike-Weltmeisterschaft. Außerdem befindet sich im unteren Teil auf der linken Seite ein Lufteinlass, um den Sensor des Ducati Quick Shift zu kühlen.

 

Hornig Tankrucksack für die BMW R 18 und S1000R - 7 Liter Fassungsvermögen, festes und wasserdichtes Material

 

Hornig präsentiert einen neuen Tankrucksack mit 7 Litern Fassungsvermögen für die BMW R18 und S1000R.

 

Der Tankrucksack mit 7 Litern Stauraum von Hornig verfügt über ein integriertes, mit einem Reißverschluss zugängliches Kartenfach mit PVC-Glas. Außerdem besitzt der Rucksack eine passgenaue Grundplatte mit abnehmbarem Tankrucksack und Tankdeckelausschnitt. Die Befestigung erfolgt je nach Motorrad durch einen Sauger oder ein Magnet (Befestigung durch Magnet nur bei Stahl-Tanks). Mit einem serienmäßigem Griff lässt er sich außerdem einfach tragen. Der Rucksack verfügt außerdem über ein hochfestes und wasserdichtes Obermaterial, das bei starkem Regen aber möglicherweise Feuchtigkeit durch durch die Reißverschlüsse und Nähte eindringen lassen kann. Maße (L x B x H): ca. 29 x 21 x 15 cm. Der Rucksack ist für 109 Euro im Hornig-Onlineshop erhältlich.

 

Vom 8. bis zum 13. November 2022 findet mit der EICMA in Mailand wieder die weltweit größte Messe für motorisierte Zweiräder statt. Auch Hornig ist mit einem Stand auf der Messe vertreten und präsentiert aktuelle Produkte und BMW-Motorrad-Umbauten. Der Stand befindet sich in der Halle 11, S-48.

 

Weitere Informationen unter www.motorradzubehoer-hornig.de

 

Neue Honda CB750 Hornet 2023 - Die Hornisse feiert ihr Comeback unter 9000 Euro

 

Man hat uns lange warten lassen, doch jetzt ist es soweit: Die neue Honda Hornet ist hier! Der altbekannte Name wird für das 21. Jahrhundert neu interpretiert, doch beim Blick auf die Daten scheint eines klar zu sein: Die CB750 wird eine absolutes Funbike!

 

Die neue Hornet muss zweifelsohne in große Fußstapfen treten. Früher als 600er und 900er erhältlich, bewiesen sich die Vierzylinder Naked Bikes als beliebte Wahl bei jung und alt. Egal ob in Fahrschulen, auf Biker-Treffs oder der Rennstrecke: Die Hornet war überall. Für 2023 platziert man sich mit der CB750 hubraumtechnisch genau in der Mitte, doch mit einem großen Unterschied: Nur zwei Zylinder!

 

Die Reduktion darf aber nicht als Negativ abgestempelt werden, schließlich verfügten die besten und auch teils meistverkauften Naked Bikes der letzten Jahre oft über zwei Zylinder. Was liefern die Honda Ingenieure also ab? Der neu entwickelte 755 ccm Parallel-Twin mit 8 Ventilen und Unicam-Zylinderkopf produziert eine Leistung von 92 PS bei 9.500 U/min und ein maximales Drehmoment von 75 Nm bei 7.250 U/min. Ein Umbau auf eine A2-Führerschein kompatible Version mit 48 PS ist beim Händler natürlich auch möglich. 270°-Kurbelwelle und ungleichmäßige Zündfolge sollen nicht nur für charaktervollen Zweizylinder-Sound sorgen, auch die Top-End-Power soll davon profitieren - ein wichtiges Ziel laut Fuyuki Hosokawa, dem Projektleiter.

 

Die Zylinderlaufbahnen sind mit verschleißmindernder Ni-SiC-Beschichtung (Nickel-Siliziumkarbid) versehen (wie auch in der CBR1000RR-R Fireblade und der CRF450R). Das Primär-Antriebsrad dient gleichzeitig zum Antrieb der Balancer-Ausgleichswelle, was Gewicht, Komponenten und Baubreite einspart. Für mehr Sicherheit und zur Erfüllung des sportlichen Anspruchs verbaut Honda zusätzlich eine Anti-Hopping-Kupplung, auf Wunsch kann noch ein Quickshifter mit Blipperfunktion im Zubehör bestellt werden.

 

Zu Zeiten der alten Honda Hornets, als man für den Liter Benzin zum Teil noch unter 1,5 Euro zahlte, wäre dieser Punkt vielleicht eher uninteressant gewesen. Doch im Jahr 2023 ist dem leider nicht mehr so. Deshalb können sich zukünftige Honda CB750 Hornet Besitzer über einen niedrigen Verbrauch von 4,3 Liter auf 100 km freuen. Das bedeutet eine Reichweite von über 340 Kilometer, wenn der 15,2 Liter große Tank zur Gänze gefüllt ist.

 

Dahin sind die Zeiten ohne Elektronik - auch die neue Honda Hornet wird mit einem umfangreichen Elektronikpaket ausgeliefert. Die Auswahl des gewünschten Fahrmodus erfolgt über Schalter am linken Lenker und sie werden im neuen 5 Zoll TFT Display angezeigt. Die Parameter Leistungsentfaltung, Motorbremse und Honda Selectable Torque Control (Traktionskontrolle) mit integrierter Wheelie Control können in drei unterschiedlichen Stufen geregelt werden. Die Traktionskontrolle kann auch ganz ausgeschaltet werden. Der Fahrmodus SPORT verwendet die maximale Motorleistung (Level 3) und geringstmögliche Motorbremse und Traktionskontrolle (beide auf Level 1). Im Fahrmodus STANDARD werden alle drei Parameter auf mittlerer Stufe gewählt und der Modus RAIN nutzt die sanfteste Motorperformance, die mittlere Motorbremse und den maximalen Eingriff der Traktionskontrolle.

 

Im USER Modus kann der Fahrer individuell jeden Parameter in drei Stufen auswählen. In der ersten Aussendung schreibt Honda jedoch nichts von einer 6-Achsen-IMU, was annehmen lässt, dass die Systeme nicht schräglagenabhängig arbeiten.

 

Leichtbau war eines der Hauptziele in der Entwicklung der neuen Honda Hornet. Der Diamantrahmen aus Stahl wiegt nur 16,6 Kilogramm. Zum Vergleich: Der Rahmen der Honda Schwester CB650R wiegt 18,5 Kilogramm. Mit gezielten Aussparungen und Versteifungen soll der Rahmen der neuen Hornet eine Balance zwischen Agilität und Steifigkeit bieten und dem Naked Bike ein quirliges Fahrverhalten verleihen. Ob das gelingt, werden wir erst beim ersten Test erfahren, doch die Zahlen sprechen für sich. Laut Honda wiegt die neue CB750 Hornet 2023 vollgetankt nur 190 Kilogramm.

 

Für sportliches Handling und Stabilität beim Bremsen soll die Showa 41mm Separate Function Fork Big Piston (SFF-BP) Upside Down Gabel sorgen, die 130 mm Federweg aufweist. Die Bauweise dieser Gabel splittet die Funktionalität: Ein Gabelholm nimmt die Dämpfungs-Kartusche auf, der andere die Schraubenfeder. Der Gasdruck-Mono-Stoßdämpfer (ebenfalls von Showa) federt die Stahlschwinge über ein progressives Pro-Link-Hebelsystem ab, bietet 150 mm Federweg und lässt sich fünffach in der Federvorspannung verstellen.

 

296 mm Doppelscheibenbremsen und radial montierte Nissin-Vierkolben-Bremssättel sollten zudem für eine kraftvolle Bremsleistung sorgen.

 

Niedriges Gewicht, gut nutzbare Leistung und eine zugängliche Sitzhöhe von 795 mm. Die Hornet könnte ein echter Erfolg werden, doch sie wird bestimmt ein großartiges Funbike. Nicht nur wegen den bereits angesprochenen Daten, sondern auch aufgrund der überraschenden Bereifung! Vorne finden wir die klassische Dimension 120/70-ZR17. Im Heck entscheidet man sich hingegen für 160/60-ZR17 - deutlich schmäler, als es die direkte Konkurrenz macht. In Sachen Fahrdynamik könnte die neue Honda Hornet somit wieselflink durch die Kurven räubern, wobei wir auf die Stabilität bei höherem Kurventempo gespannt sind.

 

Das Design der neuen CB750 Hornet stammt von der jüngsten Generation kreativer Köpfe im europäischem Honda R&D Zentrum in Rom, um laut Hersteller jüngere Zielgruppen anzusprechen. Dennoch wollte man die alten Modelle in Ehren halten und das Design mit scharfen Kanten in das Jahr 2023 bringen. Die CB750 Hornet ist zudem mit einem 5-Zoll großen TFT-Farb-Display ausgestattet. Der Fahrer hat die Wahl zwischen vier Darstellungsmöglichkeiten für die Anzeige von Geschwindigkeit und Drehzahl sowie weitere Optionen für Kraftstoff, Verbrauch, Fahrmodi- und Motorsettings sowie eine Ganganzeige und eine anpassbare Shift-Up-Anzeige. Die Steuerung erfolgt über die linke Schalterarmatur am Lenker.

 

In das Display integriert ist das Honda Smartphone Voice Control System, das über die Smartphone-Anbindung die Nutzung von Telefonie, Mails, Musik und Navigation gestattet. Erstmals werden die Honda Smartphone Voice Control System Funktionen auch für die Nutzung mit iOS Geräten zur Verfügung stehen.

 

Ab Werk bietet Honda bereits einiges an Zubehör und verschiedene Pakete für die Hornet an. Neben dem bereits erwähnten Quickshifter sind Sozius-Abdeckung, Lenkergewichte, Lenkerbrücke, Windschild, Felgensticker, Fahrerfußrasten und Schutzpads erhältlich. Für Komfort und Praktikabilität können Tanktasche, Heckpacktasche, Seitentaschen und Heizgriffe bestellt werden. Um Käufern die Wahl zu erleichtern, gibt es 3 Zubehör-Pakete:

  • SPORT-PAKET: Quickshifter, Windschild, Sozius-Abdeckung und Fahrerfußrasten
  • STYLE-PAKET: Lenkergewichte, Lenkerbrücke, Tankpad, Felgensticker und Schutzpads.
  • TOURING-PAKET: Seitentaschen, Tanktasche und Heckpacktasche.

 

Der Marktstart der neuen Honda Hornet wird im Januar 2023 angepeilt. In Deutschland kostet die CB750 Hornet 7.890 Euro.

 

iXS Trigger MX Jersey 3.0 & 4.0 - Zwei neue Slim Fit Shirts von iXS

 

iXS präsentiert zwei neue Slim Fit Shirts für den Motorrad-Rennsport, die in Zusammenarbeit mit den MXGP- und FMX-Fahrern Mat Rebeaud, Max Nagl, Valentin Guillod und Kevin Brumann entwickelt wurden.

 

Das neue Trigger MX Jersey 3.0 von iXS wurde für den Einsatz im Rennsport entwickelt. Das Shirt ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit mit dem Schweizer FMX Routinier Mat Rebeaud. Das Trigger MX Jersey 4.0 wurde hingegen in Zusammenarbeit mit dem deutschen ehemaligen MXGP Routinier Max Nagl sowie dem iXS hostettler Yamaha MXGP Team und seinen beiden Schweizer Fahrern Valentin Guillod und Kevin Brumann entwickelt. Der ergonomische Slim Fit-Schnitt in Kombination mit dem 4-Way-Stretch-Material kommt bei beiden Modellen zum Einsatz und soll mit enganliegenden Ärmeln aus perforiertem Material einen flatterfreien Sitz bei uneingeschränkter Bewegungsfreiheit garantieren. Das Jersey kann dabei mit oder ohne Körperschutz getragen werden. Der lange Rücken mit Silikon-Print soll außerdem dafür sorgen, dass das Shirt in der Hose bleibt. Die bei der Herstellung verwendete Sublimationsdruck-Technologie soll die Farben auch nach vielen Waschgängen nicht verfärben oder ausbleichen. Das Trigger MX Jersey zeigt dabei einen traditionellen Schweizer "Scherenschnitt". Passend zum Trigger MX Jersey gibt es auch die Trigger MX Pants. Die Materialverstärkungen aus "Schoeller Keprotec" sollen die Pants trotz superleichtem und atmungsaktivem Aussenmaterial extrem robust machen. Das Trigger MX Jersey 3.0 und 4.0 ist in den Grössen XS-2XL erhältlich.

 

Weitere Informationen unter www.ixs.com

 

BMW M 1000 R 2023 - das stärkste Naked Bike der Welt! - Die Bayern wagen es: Die M 1000 R mit 210 PS

 

Mit der M 1000 R folgt nun das zweite M-Modell der Bayern - und das hat es wahrlich in sich! Auf Basis der aktuellen S 1000 R mit dem 210 PS starken Motor der S 1000 RR wurde die neue M 1000 R laut BMW konsequent auf die Anforderungen eines supersportlichen Roadsters getrimmt. Die Fahrdynamik soll sowohl auf der Landstraße als auch auf der Rennstrecke für sich sprechen - glauben wir sofort!

 

Nach der Einführung von M-Zubehör bei den Motorrädern folgte bei BMW letztes Jahr das erste echte M-Motorrad-Modell, die M 1000 RR. Damit wollten die Bayern die erfolgreiche Angebotsstrategie der vierrädrigen Ms bei Motorrädern fortsetzen, was grundsätzlich auch sehr gut gelang - die M 1000 RR ist gut UND teuer. Mit der neuen BMW M 1000 R feiert jetzt nach dem Superbike das zweite M-Modell seine Premiere, nicht ganz zufällig im Jubiläumsjahr des 50. Geburtstages der BMW M GmbH. Nun soll also auch der nackte Roadster der dynamischen Philosophie des allseits bekannten 13. Buchstaben des Alphabets folgen.

 

Mit einer Motorleistung von 210 PS, einem fahrfertigen, vollgetankten Leergewicht von 199 Kilo sowie einer gleichermaßen für ordentlichen Landstraßenbetrieb als auch schnelle Runden auf der Rennstrecke ausgelegten Fahrwerkstechnik und Aerodynamik soll die neue M 1000 R fahrdynamische Dimensionen im Roadster-Segment erreichen, die bislang reinrassigen Superbikes vorbehalten waren. Und ja, es trifft sich natürlich auch gut, dass der Motor der S 1000 RR als Basis für 2023 um drei auf 210 PS erstarkt ist und damit sowohl die beiden 208 PS starken Italienerinnen Ducati Streetfighter V4 und MV Agusta Brutale 1000 RR übertrifft. Dadurch ist die BMW M 1000 R nun das mit kleinem Abstand stärkste Serien-Naked Bike der Welt!

 

In der neuen M 1000 R kommt ein modifizierter wassergekühlter Vierzylinder-Reihenmotor auf Basis des Triebwerks der S 1000 RR zum Einsatz, der offensichtlich nur wenig modifiziert wurde - er leistet mit 210 PS bei 13.750 Umdrehungen exakt das gleiche wie die S 1000 RR und hat auch das gleiche maximale Drehmoment von 113 Newtonmeter bei 11.000 Touren. Der Vergleich mit der herkömmlichen S 1000 R ist dabei extrem, 45 PS mehr sind schon richtig heftig! Da kann man doch ganz gut verkraften, dass das Drehmoment von 114 Nm bei 9250 auf 113 Nm bei 11.000 Touren sinkt. Lediglich der Drehzahlunterschied, bei dem die Maximalleistung erreicht wird (S 1000 R 165 PS bei 11.000, M 1000 R 210 PS bei 13.750 Umdrehungen), lässt eindeutig erkennen, dass die M 1000 R einen reinrassigen Superbike-Motor eingepflanzt bekam, wodurch auch die Maximaldrehzahl auf stolze 14.600 Umdrehungen steigt. Geändert wurde indes die Sekundärübersetzung, durch den Einsatz eines Kettenrades mit nun 47 Zähnen statt 45 Zähne bei der S 1000 R fällt sie etwas kürzer aus. Außerdem sind die Getriebeübersetzungen des 4., 5. und 6. Ganges kürzer gewählt, was ebenfalls einer besseren Beschleunigung zugutekommt.

 

Als wesentlicher Punkt im Lastenheft der Entwicklungsarbeit stand neben der Antriebs- und Fahrwerkstechnik auch die Aerodynamik. Mit dem Ziel noch schnellerer Rundenzeiten auf der Rennstrecke und bestmögliche Fahrstabilität bei hohem Tempo erhielt die neue M 1000 R Winglets im Bereich der vorderen Seitenverkleidungen. Bereits bei einer Geschwindigkeit von 160 km/h sollen sie dank der erzeugten aerodynamischen Abtriebskäfte für eine Erhöhung der Vorderradlast (um 11 kg bei 220 km/h) sorgen.

 

Das Fahrwerk basiert zwar auf der S 1000 R mit dem aus Aluminium gefertigten Brückenrahmen als Herzstück, die Vorderradführung übernimmt bei der M 1000 R aber eine Upside-Down-Gabel mit 45 mm Gleitrohrdurchmesser im All black-Design - sie ist also vollständig in Schwarz gehalten und mit Closed-Cartridge-Einsätzen, separaten hydraulischen Kolben-Zylinder-Systemen ausgerüstet. Ein weiteres Novum ist die in Verbindung mit der serienmäßigen Dynamic Damping Control (DDC) zusätzliche Einstellbarkeit der Federbasis der Gabel. Weiters verfügt die Gabel der M 1000 R über eine obere Gabelbrücke mit überfräster Lenkerklemmung sowie einen schwarzen (breiter als bisher bei der S 1000 R ausgelegten) Aluminium-Rohrlenker mit gelastertem BMW M 1000 R-Schriftzug. Ebenfalls neu sind die aus Aluminium geschmiedeten Lenkerendspiegel. Anpassungen erfuhren auch die Gabelfüße, die jetzt für die Aufnahme der neuen M Bremssättel ausgelegt sind. Ein weiteres neues Element ist der einstellbare Lenkungsdämpfer.

 

Nach der M 1000 RR ist die M 1000 R die zweite BMW mit einer M Bremse. Sie wurde direkt aus den Erfahrungen mit den Rennbremsen der BMW Motorrad Werksrennmaschinen in der Superbike-Weltmeisterschaft weiterentwickelt. Äußerlich kennzeichnet die M Bremssättel eine Beschichtung in blauem Eloxal in Verbindung mit dem typischen M Logo. Zusammen mit zwei 320er-Bremsscheiben von 5 mm Dicke und schwarz eloxierten Bremsscheibenträgern aus Aluminium markiert die mit einer neuen Radial-Handbremspumpe ausgerüstete Bremsanlage laut BMW derzeit die Spitze der Bremsenentwicklung im Bereich der straßenzugelassenen Anlagen. Bereits serienmäßig ist die neue M 1000 R mit sehr leichten Aluminium-Schmiederädern ausgerüstet. Als Bestandteil des (natürlich aufpreispflichtigen) M Competition Pakets sind die exklusiven M Carbon Räder mit neu gestalteten Tapes auf dem Felgenrand verfügbar.

 

Die Instrumentenkombination entspricht der Ausführung der M 1000 RR und bietet ebenfalls die M Aufstartanimation. Neu ist die erweiterte Darstellung des roten Drehzahlbereichs. Im Rahmen der Sonderausstattung kann mittels eines Freischaltcodes über die OBD-Schnittstelle der Instrumentenkombination umfassendes Datenmaterial für die Verwendung des M GPS Laptrigger und des M GPS Datalogger (Original BMW Motorrad Zubehör) bereitgestellt werden. Abgesehen von der natürlich umfassenden Elektronik an der M 1000 R stellt die neue Funktion Brake Slide Assist eine insbesondere für Rennstreckenfahrer interessante und hilfreiche Neuerung dar. Sie ermöglicht dem Fahrer Anbremsdrifts mit konstantem Slide in Kurven hinein.

 

Abgesehen von den auffälligen Winglets wagt BMW bei den Farben keine Experimente: Lightwhite uni / M Motorsport, also Weiß, in der Basisvariante und Blackstorm metallic / M Motorsport, also Schwarz - der Version vorbehalten, die mit dem M Competition Paket ausgestattet ist. Apropos M Competition Paket, wem die neue M 1000 R im Serientrimm noch nicht genügt, erhält mit dem Paket eine gute Mischung aus edlen Bauteilen für den Renntechnik-Gourmet und den Ästheten zugleich. Das M Competition Paket umfasst neben der Farbgebung Blackstorm metallic / M Motorsport auch noch M Carbon Räder, M Carbonteile wie Hinterradabdeckung und Kettenschutz, Vorderradabdeckung, Tankblenden, Airbox Cover mit Tapes, Windabweiser, Ritzelabdeckung, das M Soziuspaket sowie die M Soziusabdeckung und eine gefräste, komplett einstellbare M Fahrerfussrastenanlage.

 

Was kostet die neue BMW M 1000 R? Zur Präsentation gibt der Hersteller bereits die Preise an, die mit etwaigem Zubehör noch steigen können. In Deutschland liegt der Preis bei 22.600 Euro.

 

Ein Besuch in Delft

 

Micha & Lotti waren im Zuge ihres einwöchigen Roadtrips durch Holland und Belgien in der niederländischen Stadt Delft und haben euch ein kurzes Video dieser interessanten Stadt mitgebracht.

 

Die Stadt Delft genießt einen weltweiten Ruf dank ihrer Beziehung zu Johannes Vermeer, zur Delfter Ware sowie zum königlichen Haus. Erlebt die ruhmreiche Vergangenheit der Stadt, indem ihr entlang der Grachten, Kirchen, Herrenhäuser und Höfe spaziert. Diese Universitätsstadt hat außerdem Grachtenfahrten, Museen, Märkte und viele Kneipen zu bieten. Viel Spaß mit unserem Besuch in Delft !!

 

Hier geht es zum Delft Video !!

 

GR-Motorradreisen 2023 - 4 tägige geführte Motorradreise ins Sauerland vom 26. - 29.05.2023

 

Auf  dieser Reise ins Sauerland lernt Ihr die verschiedensten Landschaftsformen des Sauerlands kennen. Kleine verkehrsarme Straßen – im Sauerland gibt es sie noch. Kurven, so viel das Bikerherz begehrt.

 

Reiseverlauf: 

1. Tag: Anreise ins Sauerland   

2. Tag: Kreuz und quer durch das Sauerland   (ca. 250 km)  
3. Tag:  Umgebung um Kassel               ( ca. 250 km)

4. Tag:   Heimreise

 

Mehr Informationen findet ihr unter: Sauerland - Reisen 2023 | gr-motorradreisen.de

 

Hier geht es zu unserer letzten Sauerland - Tour !! 

 

Neue Voge 300 Rally A2-Reiseenduro 2023 - Konkurrenz für die Honda CRF Rally

 

Voge geht auf Angriff und fordert den Platzhirsch Honda CRF300 Rally heraus! Die neue 300 Rally strahlt Purismus aus und dürfte ein echtes Funbike für schmales Geld werden.

 

Simple Reiseenduros, die jedoch auch wirklich Offroad können, liegen stark im Trend. Begonnen mit der Yamaha Tenere 700 haben sich auch andere Hersteller an den Hype getraut und das Konzept auch in kleinere Klassen gebracht. Ein entscheidender Faktor ist immer der Preis - ein Faktor, der bei der Voge 300 Rally passen könnte.

 

Beginnen wir gleich mit dem spannenden Punkt: Wie viel kostet die neue Voge 300 Rally? In Deutschland liegt der Preis bei 4.299 Euro zuzüglich 300 Euro Überführungskosten. Damit platziert man sich sich clever und vor allem deutlich unter der 7.240 Euro teuren Honda CRF300 Rally. Ein deutlicher Unterschied - doch kann sie technisch mithalten?

 

Die 300 Rally wird von einem flüssigkeitsgekühltem Vierventil-Einzylinder-Motor angetrieben, der 29 PS bei 6.500 Umdrehungen und 25 Nm bei 6.500 Umdrehungen produziert. Gekoppelt ist der Motor an ein Sechsgang-Getriebe, das die Voge auf eine Höchstgeschwindigkeit von 125 km/h transportieren soll. Der Verbrauch liegt bei 3,2 Liter, weshalb mit dem Tankvolumen von 11 Liter eine Reichweite von rund 340 Kilometer möglich sein soll.

 

21 Zoll Vorderrad und 18 Zoll Hinterrad ist die typische Enduro-Kombination, die auf den meisten Reiseenduros verwendet wird und abseits der Straße Stabilität bietet. Vor allem in Verbindung mit der 41-Millimeter Upside-Down-Gabel, die 205 Millimeter Federweg bietet, und gut zum hinteren Zentralfederbein passen soll, von dem Voge keine Angaben bezüglich Federweg macht. Die Scheibenbremsen (vorne 265 mm, hinten 220 mm) mit abschaltbarem ABS bieten laut Hersteller einen sehr guten Druckpunkt und sichere Verzögerung auf unbefestigten Strecken. Der Offroad-Anspruch der Maschine zeigt sich auch an den 28 Zentimetern Bodenfreiheit, der hochgezogenen Windschutzscheibe, den Enduro-Fußrasten und serienmäßigen Sturzbügeln.

 

Natürlich kann man bei der Voge 300 Rally Anleihen an anderen Herstellern finden, dennoch schafft es der Hersteller, dem A2-Bike einen coolen Auftritt zu geben. Rücklicht und Blinker werden in LED gehalten und die Anzeigen werden per LC-Display dargestellt. 

 

326 PS für 56.000 Euro - Kawasaki Ninja H2R 2023 bestellbar

 

Die Kawasaki Ninja H2R ist zweifelsohne das brutalste Gefährt des Kawasaki Modellprogramms. Doch sie ist auch das edelste, denn sie wird nur auf Bestellung in Japan handgefertigt. Interessenten können ihren Namen nun wieder auf die Liste schreiben lassen.

 

Bis heute setzt man bei Kawasaki mit dem Kompressor Motor ein Statement. Egal ob im Naked Bike Z H2, dem Sporttourer Ninja H2 SX oder eben in diesem Supersportler: Die Beschleunigung ist schlichtweg unglaublich! In der nicht straßenzugelassenen H2R bringt es der 999 Kubik große Reihenvierzylinder auf 310 PS, mit RAM-Air Effekt steigt der Wert sogar auf 326 PS. Dank umfangreichem Elektronikpaket bringt die Kawasaki die Leistung auch auf die Straße, wie GPS-Messungen beweisen: Der Sprint von 0 auf 200 km/h dauert lediglich 6,5 Sekunden!

 

Sie ist teuer und wird nur auf Bestellung gebaut - es sind also nicht viele Kawasaki Ninja H2R im Umlauf. Dementsprechend schwer ist es, an ein Modell heranzukommen.

 

Wer eines dieser Motorräder ohne Straßenzulassung besitzen will, muss sich schnell entscheiden. Doch man muss ein bisschen tiefer in die Tasche greifen: In Deutschland liegt der Preis der Ninja H2R bei 55.450 Euro inkl. Überführung. Mit einer Lautstärke von 120 dB/A muss man jedoch prüfen, auf welchen Rennstrecken das Bike verwendet werden darf.

 

Gilles Fußrastenanlage MUE2 für die KTM 1290 Super Duke R - Variabel einstellbar, neues Design und Leichtbau-Stabilität

 

Gilles präsentiert die neue Fußrastenanlage MUE2 für die KTM 1290 Super Duke R, die mit überarbeitetem Leichtbau-Design für die nötige Stabilität sorgen und dem Fahrer mehrere Einstellungsmöglichkeiten bieten soll.

 

Gilles präsentiert eine von Grundauf neue Generation der Fußrastenanlagen. Das erste offizielle Exemplar trägt den Namen MUE2 und wurde für die KTM 1290 Super Duke R entworfen. Die Fußraste soll futuristisches Design mit Verarbeitungsqualität kombinieren. Dazu kommt eine vereinfachte Einstellbarkeit der Fußrastenposition. Auch optisch kann sich die Fußraste gut ins Gesamtbild des Bikes einfügen: Sie ist schwarz eloxiert, mit farblich abgesetzten Verstellern. Im Gilles Onlineshop ist die Anlage für 745,66 Euro erhältlich.

 

Weitere Einstellungsmöglichkeiten bieten die Fußrasten außerdem zusammen mit Brems- und Schalthebeln, die nach den eigenen Wünschen frei einstellbar sein sollen. Die Positionierung der Fußrasten erfolgt dabei durch eine Kombination aus schieb- und drehbarer Einstellung an nur einem Punkt, so soll diese schnell und einfach wählbar sein. Der Umbau auf Umkehrschaltung erfolgt durch das Verdrehen des Schaltarms. Brems- und Schalthebel sind doppelt kugelgelagert für eine spielfreie Funktion der Hebel, über Exzenter lassen sich die Trittstücke je nach Wunsch einstellen. Schwarze Aluminiumfersenschützer beidseitig runden den Lieferumfang der Fußrasten von Gilles ab. Diese Anlage ist außerdem mit klappbaren Rasten ausgestattet.

 

Weitere Informationen unter www.gillestooling.com

 

Die neue Held Kollektion 2023 - Die Highlights der kommenden Saison

 

Von Leder- und Textilkombinationen über Biker Jeans, Motorradhandschuhe und Retro-Jacken bis hin zu Funktionsbekleidung, Stiefel und Gepäck: Das sind die Held Neuheiten 2023.

 

Im Bereich Sport können wir uns auf die neue einteilige Lederkombination Expite und auf die Erstverfügbarkeit des Einteilers Slade II in Damengrößen freuen. Außerdem: eine neue auffällige Farbvariante der sportlichen Lederjacke Safer II und ein neuer Motorradhandschuh für die Rennstrecke - der Akira RR - kommen auf den Markt.

 

Held Touring und Adventure Neuheiten 2023: Die neue Kollektion von Touring-Bekleidung reicht von Textilkombinationen mit großzügigen Mesh-Einsätzen wie Sonic II / Vento II für heiße Sommertage, bis hin zu wasser- und winddichten Kombinationen wie der neuen Savona Top & Base in Damen- und Herrengrößen mit GORE-TEX Membranen für unbeständige Tage. Für alle Adventure-Enthusiasten hält die Held Abenteuer-Sparte ein neues Highlight bereit: die Adventure-Kombination Omberg Top & Base, mit GORE-TEX 3-Lagen Laminat, das vollständigen Schutz vor eindringendem Wasser bietet. An den Sturzzonen sorgen Armacor-Einsätze für den nötigen Abriebschutz. Dabei handelt es sich um ein von GORE-TEX patentiertes Hochleistungs-Laminat, das die hohe Reißfestigkeit und Wärmebeständigkeit von Kevlar® (Schmelzpunkt >400 °C) mit der hohen Abriebfestigkeit von Cordura® in Ripstop-Bauweise kombiniert.

 

Held Urban Kollektion: Ob im Holzfällerhemd Woodland mit D3O Ghost-Protektoren oder in der Cargo-Jeans Creek mit höhenverstellbaren Soft-Protektoren: das in der Kleidung verwendete Armalith Stretch Denim soll seine Vorteile ausspielen: Tragekomfort und Bewegungsfreiheit dank Baumwollummantelung der Fasern und einlagiger Webung des Stoffs, Widerstandsfähigkeit gegen Abrieb und Einreißen dank der Polyethylen-Kernfaser mit hohem Molekulargewicht.

 

Neue Handschuhe im Held Programm: 2023 wird es zusätzlich einige Neuheiten in Sachen Motorradhandschuhen geben. Die Modelle Kakuda und Revel 3.0 erhalten jeweils eine neue Farbvariante. Mit dem Akira RR ergänzt im Bereich Sport ein neuer Motorradhandschuh die Produktpalette. Er verfügt über eine Fingerbrücke zwischen Klein- und Ringfinger, eine Seitenschale aus Hartplastik und ein Knöchelschale aus Titanium. Für Tourenfahrer gibt es zusätzliche Neuheiten:

 

Tour-Mate - ein Tourenhandschuh aus Ziegenleder, mit Stretch-Einsätzen aus Leder an Oberhand und Fingern und leichtem Innenfutter. Die Knöchel werden von einer lederbezogenen D30 Protektoren Schale geschützt, am Handballern kommen SuperFabric-brand Material und Armaprotec zum Einsatz.

 

Fresco Air - der neue Sommerhandschuh mit perforierter Unterhand, perforierten Fingerschichten und perforierten Ledereinsätzen auf der Oberhand bringt Durchzug und eignet sich besonders an heißen Sommertagen. Zusätzlich sorgt die spezielle Gerbung des TFL-COOL-System dafür, dass einfallendes Sonnenlicht reflektiert wird und der Handschuh kühl bleibt.

 

Springride - bei diesem mit Thermoplush gefütterten Motorradhandschuh ist die Oberhand aus Soft-Rindleder gefertigt, die Unterhand aus Ziegenleder. Dank wasser- und winddichter GORE-TEX Membrane ist der Tourenhandschuh auch bei niedrigen Temperaturen - wie sie zu Saisonbeginn oft herrschen - bestens geeignet.

 

Air n Dry II - der 2in1 Handschuh mit zwei unterschiedlichen Kammern, der das breiteste Einsatzgebiet abdeckt. In der ungefütterten Kammer "breezy" gelangt der Fahrtwind ungehindert ins Innere des Handschuhs, dank der perforierten Fingerschichten, der perforierten Unterhand und den Perforationen der lederbesetzten Oberhand aus Cordura. Die Kammer "dry" wartet mit GORE-TEX Membrane und Pique-Push-Pull Fütterung auf und hält den Fahrer bei Wind und Wetter trocken und angenehm warm.

 

Sambia - der Adventure Motorradhandschuh erhält einen frischen Anstrich und zwei neue Farboptionen: military-green und braun.

 
Sanford - bei diesem Sommerhandschuh ist die Unterhand aus hochabriebfestem Känguruleder gefertigt, die Oberhand aus Ziegenleder. Die Knöchel werden von einer D30 Schale geschützt, an der Handkante stabilisiert eine zusätzliche Verstärkung den Zeigefinger.
 

Weitere Informationen findest du im Held Online Shop.

 

Wunderlich Sitzgruppen für die Harley-Davidson Pan America - Neue Aktivkomfort-Sitzbänke mit ergonomischer 3-D Kontur

 

Die neue Aktivkomfort Sitzgruppe von Wunderlich soll der Harley-Davidson Pan America 1250 und Special bietet Fahrer & Sozius Platz und sollen fahraktiv, haltgebend, im Sommer beim Aufsitzen kühl und im Regen wasserdicht sein.

 

Wunderlich Adventure präsentiert Aktivkomfort Sitzbänke mit einer ergonomischen 3-D Kontur, die dem Fahrer und Beifahrer durch ihre Form und Neigung des Sitzbankkerns eine natürliche Haltung des Beckens über lange Etappen einer Reise ermöglichen soll. Der Fahrersitz soll dabei Halt und aktive, sichere Kontrolle bei forcierter Fahrt und beim Bremsen bieten. Mit einer haltgebenden Stützkontur sollen Schreckmomente beim Bremsen der Vergangenheit angehören. Um den beschriebenen Effekt auch für den Beifahrer zu optimieren, verfügt die Beifahrersitzbank im vorderen Bereich ebenfalls über eine integrierte Stützkontur, die beim Bremsen zusätzlich sicheren Halt geben soll.

 

Mit der ThermoPro Technologie liegt die Temperatur der Sitzbank in der prallen Sonne um bis zu 25°C niedriger im Vergleich zu herkömmlichem Bezugsmaterial. "Durchsitzen" der Polsterung soll ebenfalls der Vergangenheit angehören, da aufgrund der Konstruktion der Sitzdruck auf einer größeren Fläche gleichmäßig verteilt wird. Die ergonomische Form des Spezialschaums entlastet also das Steißbein. Wunderlich bietet die Sitzbänke in zwei Versionen an: Ganz in Schwarz oder in Schwarz mit orangefarbenen Applikationen. Die schwarze Variante des Fahrersitzes ist auf Wunsch in den Varianten mit hoher und tiefer Sitzposition erhältlich. Wunderlich Adventure bietet die Fahrersitzbänke für 399,00 € und die Beifahrersitzbänke für 349,00 € an. Sie sind ab Mitte Oktober 2022 lieferbar.

 

Weitere Informationen unter www.wunderlich.de

 

HJC Helmneuheiten 2023 - Noch mehr Modelle, noch mehr coole Designs!

 

An enorm viel Auswahl soll es bei HJC auch 2023 nicht fehlen, die Koreaner bringen gleich sieben ganz neue Helm-Modelle auf den Markt, gönnen einigen Modellen noch coolere Designs und präsentieren das Kommunikationssystem Smart HJC der 2. Generation.

 

Die fast schon übermäßige Auswahl an unterschiedlichen Modellen und in weiterer Folge noch viel mehr verschiedenen Designs beschwört bei HJC unumgänglich die vielzitierte Qual der Wahl herauf. Allerdings ist das natürlich Jammern auf äußerst hohem Niveau, schlimmer ist definitiv, wenn es womöglich überhaupt nur eine einzige Farbe gibt - auch das soll es geben. Freuen wir uns also, dass HJC mit gleich sieben ganz neuen Helm-Modellen 2023 an den Start geht (RPHA 71, RPHA 91, RPHA 31, I 71, C 10, V10 und V 31), neue, noch coolere Designs von RPHA 1, RPHA 11, F 70 und I 50 bringt und auch noch das Kommunikationssystem Smart HJC der 2. Generation einführt!

 

Neue Vespa GTS 2023 - Die Legende geht in die nächste Runde

 

Vier Jahre nach der letzten Generation präsentiert Vespa die neue GTS für 2023. Sie erhält zahlreiche Updates.

 

Revolution bei Vespa! Was auf den ersten Blick nach "nur" neuen Farben aussieht, verbirgt deutlich mehr. Die GTS Baureihe wird komplett überarbeitet und profitiert von besseren Bremsen und Fahrwerk, neuem Display, Keyless Go und einem neuen Style.

 

Revolution bei Vespa! Was auf den ersten Blick nach "nur" neuen Farben aussieht, verbirgt deutlich mehr. Die GTS Baureihe wird komplett überarbeitet und profitiert von besseren Bremsen und Fahrwerk, neuem Display, Keyless Go und einem neuen Style.

 

Die SuperTech erhält erneut ein TFT-Farbdisplay, während bei allen anderen Versionen ein neues Zentralinsturment verbaut wird, das im Stil unverändert bleibt. Es bietet aber mehr Anzeigen und kann das Potenzial des Konnektivitätssystems VESPA MIA voll ausschöpfen, das bei SuperTech und SuperSport serienmäßig ist und bei den anderen Versionen als Sonderzubehör erhältlich ist.

 

Die Karosserie der neuen GTS-Familie besteht, wie schon immer in der Geschichte der Vespa, ausschließlich aus Stahl. An der Formensprache und der Beleuchtung erkennt man für 2023 zwar Änderungen, die GTS-Linie ist aber zweifelsohne erkennbar. Diese altbekannte Karosserie wird jetzt mit einer völlig neuen Vorderradaufhängung kombiniert. Unter Beibehaltung der Einarmaufhängung wurde das System komplett überarbeitet, um eine höhere Stabilität, insbesondere bei hohen Geschwindigkeiten, zu gewährleisten und mehr Komfort zu bieten. Für noch mehr Wohlfühl-Atmosphäre wurde der Sattel überarbeitet und die Ergonomie angepasst.

 

Wie schon viele weitere Rollerhersteller stattet Vespa nun auch die GTS mit einem Keyless System aus, das die Zündung aktiviert, ohne dass der herkömmliche Schlüssel eingesteckt werden muss. Damit einher gehen auch das Öffnen des Sitzes und das Verriegeln des Lenkers. Außerdem spendiert man ihr neue Bedienelemente, die chromumrandet sind - ein hübscher Retro-Touch für den beliebten Roller.

 

Alle Versionen der neuen Vespa GTS sind bereits bei den Händlern der Piaggio-Gruppe erhältlich.

 

Neue Honda Gold Wing 2023 mit Reifendrucksensor - Mehr Ausstattung und neue Farben

 

Die GL1800 Gold Wing und die GL1800 Gold Wing Tour, Hondas Touring-Flaggschiff Bikes, erhalten neue Farbvarianten und ein sicherheitsorientiertes technisches Update für das Modelljahr 2023.

 

"An Bequemlichkeit mangelt es nicht, der Sitzkomfort ist herrlich, der Windschutz ausreichend, vor allem auf den Gold Wing Tour-Modellen mit höherem Scheibe und Topcase." Wer bereits eine Gold Wing gefahren ist, wird das bestätigen können, denn dieses Bike kann zweifellos als Instanz am Touringhimmel bezeichnet werden. Über mehrere Generationen hat sie Reisende begeistert, die japanische Qualität, Komfort und mächtigen Druck aus dem Sechszylinder-Boxermotor suchen.

 

Im Modelljahr 2023 bieten die Gold Wing Modelle neue Farboptionen. Die GL1800 Gold Wing wird in der neuen Farbkombination Iridium Gray Metallic/Mat Pearl Morion Black mit roten Details am Motorgehäuse erhältlich sein. Die mit DCT und Airbag ausgestattete GL1800 Gold Wing Tour wird im Modelljahr 2023 in zwei neuen Farben erhältlich sein: Graphite Black mit braunen Motorabdeckungen und Beta Silver Metallic/Iridium Gray Metallic. Dazu kommt Pearl Glare White, welches vom Modelljahr 2022 übernommen wurde.

 

Ein zusätzliches sicherheitsorientiertes Update im Modelljahr 2023 für beide Modelle, GL1800 Gold Wing und GL1800 Gold Wing Tour, ist das neue Reifendruckkontrollsystem (TPMS), welches in das 7-Zoll-Vollfarb-TFT-Display integriert ist. Der Reifendruck wird im unteren linken Bereich des Bildschirms angezeigt und das neue TPMS zeigt eine helle Warnleuchte, wenn der Reifendruck nicht der Norm entsprechen sollte.

 

Ein Besuch in Den Haag

 

Micha & Lotti waren im Zuge ihres einwöchigen Roadtrips durch Holland und Belgien in der niederländischen Stadt Den Haag und haben euch ein kurzes Video dieser interessanten Stadt mitgebracht.

 

Den Haag ist die einzige Großstadt mit einem Strand entlang der Nordseeküste. Die Stadt bietet zahlreiche Baudenkmäler, schicke Hotels und ist das Zentrum der Politik. Um den historischen Binnenhof ist der Regierungssitz der Niederlande angeordnet, und Palast Noordeinde ist der ‚Arbeitsplatz‘ des Königs. Ihr könnt herrliche Kunstmuseen besuchen und einen Tag lang exklusiv shoppen. In nur wenigen Minuten erreicht ihr vom Zentrum aus Scheveningen oder Kijkduin, wo ihr Sonne, Strand und Meer genießen könnt.

 

Hier geht es zum Den Haag Video

 

BMW R 1300 GS Erlkönig auf Testfahrten gesichtet - Neue Erkenntnisse zur Reiseenduro

 

Es wird immer ernster um die neue GS. Nach zahlreichen statischen Bildern wurde die neue BMW Reiseenduro nun bei Offroad-Testfahrten gesichtet.

 

Als BMW in Jahr 1923 mit der R32 seine Motorradmarke und gleichzeitig seine Tradition von Motorrädern mit Boxermotor begründete, ahnten wohl nur wenige, dass ein Jahrhundert später ein Modell dieser Bauart das erfolgreichste Großmotorrad der Welt sein würde: Die GS. Und pünktlich zum hundertjährigen Jubiläum der Marke und mehr als 40 Jahre nach der Premiere der R80 G/S, debütiert 2023 die neueste Evolutionsstufe der bayrischen Reiseenduro. Diese wird gerade unter dem Kürzel KA1 in München entwickelt und Bilder eines noch in Teilen verhüllten Prototypen ließen bereits vor einigen Wochen einige Rückschlüsse auf die R1300 GS, wie sie aller Voraussicht nach heißen wird, zu.

 

Nun sind Erlkönigfotografen Fotos eines nahezu serienreifen und nur noch leicht getarnten Vorserienbikes bei geheimen Abstimmungsfahrten gelungen, die erstmals einen Blick auf das gesamte, nahezu fertig entwickelte Motorrad zulassen. Der Schwerpunkt der Tests lag dabei offenbar auf dem Off-Road-ABS, das von Bosch beigesteuert wird.

 

Am hier erwischten Prototypen sticht unter anderem der Motor ins Auge, denn dieser ist keine modifizierte Version des aktuellen Antriebs, sondern ist offenbar komplett neu entwickelt. Er wird zwar auch weiterhin mit der mittlerweile bewährten variablen Ventilsteuerung Shift Cam ausgerüstet. Doch die wichtigste Änderung offenbart sich beim Blick von vorn auf die Zylinder: Das vollständige Fehlen der Kühlrippen des noch immer größtenteils luftgekühlten Boxermotors der aktuellen GS-Generation. Damit ist klar dass der Antrieb der R1300 GS künftig zu 100% auf Wasserkühlung zurückgreifen wird. Vor allem Geräuschemissions-, jedoch auch die Aussicht auf künftige Abgasnormen dürften diese Neuentwicklung bedingt haben. Zudem wird der Boxermotor künftig offenbar auf Trockensumpfschmierung umgestellt, die unter anderem Vorteile im Off-Road-Betrieb und bei hohen Drehzahlen bietet. Neben dem größeren Hubraum dürften auch Drehmoment wie auch die Nennleistung steigen. Zwar ist die genaue Leistung noch Spekulation, doch würden zwischen 140 und 150 PS im Hinblick auf die Konkurrenz, vor allem auf Ducatis Multistrada V4, absolut nicht überraschen.

 

Sehr wohl überrascht jedoch, dass der Antrieb nun als tragendes Teil in einen Alugussrahmen integriert ist, die Aufnahmepunkte des Rahmens am Motor sind klar zu erkennen. An diesen Hauptrahmen angeschraubt ist ein passender Heckrahmen mit neuer Kofferaufnahme, offenbar ebenso aus Aluguss. Auch die Schwinge mit weiterhin integriertem Kardanantrieb ist neu entwickelt. All diese Maßnahmen werden sicher deutliche Gewichtseinsparung im Vergleich zum aktuellen Modell nach sich ziehen. Wie viel leichter genau die R1300 GS künftig wird ist zwar auch hier bislang Spekulation, die 243kg Gesamtgewicht der Ducati Multistrada V4 zu unterbieten, und die künftige GS damit um mindestens 7 kg abzuspecken, dürfte aber absolut realistisch sein.

 

Die schlankere Konstruktion hat BMW zudem mit einem ebenfalls schlankeren Design verpackt, zumindest wirkt der Prototyp auf den Bildern deutlich kompakter. Auch der Federweg scheint etwas geringer zu sein. Deutlich ist jedoch auch, dass bekannte Stylingelemente auch bei der nächsten GS wieder Verwendung finden. Ob dies jedoch auch für die allseits bekannte asymmetrische Frontlampe gilt ist noch nicht abzuschätzen, denn dies ist der einzige Bereich an dem das gezeigte Testbike noch konsequent getarnt ist. Der charakteristische Entenschnabel scheint aber ebenso erhalten zu bleiben wie der Telelever. Aber dass, zumindest an diesem Prototypen, aktive Aerodynamikteile, wie BMW sie sich im Frühjahr 2022 für Großenduros hatte patentieren lassen, noch auf sich warten lassen scheint offensichtlich. Andere technische Goodies wie Kurvenlicht, Abstandsradar und die neueste Generation von BMWs Infotainment werden jedoch ebenso zum Einsatz kommen, am Heck ist auch bereits die Vorrüstung für den Totwinkelwarner zu erkennen.

 

Diese Elemente werden mit Sicherheit von allen drei künftigen Modellen der GS-Familie geteilt werden: Nämlich der hier im Bild gezeigten R1300 GS, die im Laufe des kommenden Jahres vorgestellt werden wird. Etwas später folgt die R1400 GS, die wohl mit etwas mehr Hubraum, und sicher mehr Drehmoment und Spitzenleistung das Topmodell der Familie bilden wird und damit die R1250 GS Adventure ersetzen wird. Zusätzlich erwarten wir auch eine M1300 GS, die ähnlich ihrer Hauptkonkurrentin 1290 Super Adventure R von KTM an ihrem 21-Zoll-Vorderrad mit Drahtspeichenfelgen und grobstolliger Bereifung, mehr Federweg und dem daraus resultierenden Off-Road-Fokus erkennbar sein wird. Die beiden letztgenannten Modelle werden jedoch voraussichtlich erst später Marktreife erlangen, 2024 scheint realistisch.

 

Besucherrekord bei der EICMA 2022 - Plus 38 Prozent an Besuchern

 

Die EICMA 2022 ist geschlagen und der Veranstalter blickt zurück. Mit den diesjährigen Besucherzahlen steht einer erfolgreichen Zukunft nichts im Weg.

 

Die Voraussetzungen für den Erfolg waren bereits in den Eröffnungszahlen enthalten: 1.370 Marken waren anwesend, davon 59% aus dem Ausland, die 45 verschiedene Nationen repräsentierten. Auch die sechs Hallen auf dem Messegelände der Fiera Milano in Rho (+35% mehr Ausstellungsfläche als 2021) waren voll mit Besuchern.

 

Doch die Bestätigung für den EICMA EFFECT, den Slogan, mit dem die Ausgabe Nummer 79 der Internationalen Zweiradmesse beworben wird, kam Sonntag Abend, als die Tore geschlossen wurden: Mailand ist die unangefochtene Welthauptstadt der Branche. Am Ende der fünftägigen Ausstellung verzeichnete die EICMA ein deutliches Plus von 38% bei den Besucherzahlen im Vergleich zum Vorjahr. Insbesondere wurden 82 % der Eintrittskarten online auf der offiziellen Website der Veranstaltung gekauft, während sich 18 % der Besucher für den physischen Kartenverkauf entschieden.

 

Beeindruckend waren die Zahlen auch aus dem Business Bereich: 38.747 Fachleute aus der Branche (+35% gegenüber 2021) besuchten die Messe, von denen mehr als 51% aus dem Ausland kamen. Auch die Zahlen zur Medienpräsenz sind im Steigen: Mehr als 6900 akkreditierte Fachleute (38% aus dem Ausland), darunter Journalisten, Influencer, Techniker und Kommunikationsfachleute, nutzten in diesem Jahr den exklusiven Pressetag am Dienstag und informierten sich während der gesamten Messewoche über das Angebot innerhalb und außerhalb der Hallen.

 

Der Termin für die EICMA 2023 ist vom 7. bis 12. November.

 

Segura Motorrad Bekleidungs-Neuheiten 2023 - Die Franzosen bringen Hemd, Textiljacke und Leder-Blouson

 

Die französische Motorrad-Bekleidungsmarke setzt schon seit jeher den Fokus auf besonders schick gestylte Funktionskleidung. Nächstes Jahr geht es auch so weiter.

 

Segura Sierra Motorrad-Hemd: Es ist ein Hemd. Und eine Schutzjacke. Die Sierra sieht mit ihrem Karomuster wie ein rustikales Holzfällerhemd aus, erfüllt aber mit abriebfestem Kevlar-Mischgewebe und Ellbogen- und Schulterprotektoren die Sicherheitsstufe A für Motorradbekleidung. Dank wasserdichter Membran und gestepptem Thermofutter hält sie auch in der Übergangszeit warm. Mit den Modellen in Blau oder Rot soll man weder bei Sicherheit noch modischem Auftritt Kompromisse machen müssen. Die Sierra kostet 239,99 EUR.

 

Segura Track Leder-Jacke: Er bleibt der Klassiker für alle Gentleman-Motorradfahrer schlechthin: der Leder-Blouson mit geradem Reißverschluss und Stehkragen. Segura bietet ihn in diversesten Varianten. Das Modell Track ragt durch seine Materialwahl heraus: außen Büffelleder, innen ein herausnehmbares Shelltech-Futter aus recyclten Repreve-Garnen. Mit solchen Qualitäten braucht man keine Gimmicks. Die Track ist schwarz und minimalistisch und kostet 439,99 EUR. Nur die Rautensteppung auf den Schultern deutet an, dass dieser Blouson in der Sicherheitsklasse AA eingestuft wurde.

 

Segura Presto Textiljacke: Die Textiljacke in Khaki-Braun oder Khaki-Marine ist ein echter Transformer. Mit Kapuze tritt die schmal geschnittene Jacke als modischer Freizeit-Hoodie auf. Ohne Kapuze erfüllt sie alle Anforderungen an eine Motorradjacke. Dank Protect-Flex-Protektoren und BW-TechMembran wurde sie für den Sicherheitsstandard AA zertifiziert. Ihr Shelltech-Futter fertigt Bering in Kooperation mit Unifi unter Verwendung von REPREVE®-Garnen. Sowohl Membran wie Futter sind herausnehmbar. Der Bicolor-Chic bleibt. Die Presto ist ab 269,99 EUR erhältlich.

 

Wunderlich Flowjet für die Harley Davidson Pan America 1250 - Im Flow ohne Wirbel bleiben - auch für die Pan America Special

 

Wunderlich präsentiert einen neuen Adventure Flowjet für die Harley-Davidson Pan America 1250 & Special, der Verwirbelungen minimieren und zusätzlichen Schutz bieten soll.

 

Auf der Harley-Davidson Pan America 1250 kann einem gut und gerne der Fahrtwind um die Nase wehen, mit dem Standard-Windschutz besteht dabei die Gefahr von Verwirbelungen, die sich für viele störend aufs Fahrverhalten auswirken. Das neue Flowjet Windschild von Wunderlich Adventure soll mit einfacher Montage diesen Verwirbelungen ein Ende setzen. Dabei soll es einen hohen Basisschutz, Plug and Play Montage, voll einstellbare Höhe und Neigung und ABE bieten. Im Wunderlich Onlineshop kann der Artikel gekauft werden.

 

Der Flowjet Windabweiser soll sich gut für sportliche Endurofahrten eignen, besonders jenseits befestigten Terrains, oder für Kurz- und Mittelstrecken, bei denen der Wind- und Wetterschutz nachrangig ist. Auch für den nächsten Sommer eignet sich das Schild als "Windfächer" gut, der einen konstanten kühlen Luftstrom zum Fahrer leiten soll. Das Design-Konzept von Wunderlich soll dem Flowjet erlauben, mit nur wenigen Handgriffen an der der Pan America angebracht zu werden. Die strömungsgünstige Form sorgt dabei, wie bereits erwähnt, für angenehme, laminare Strömungsverhältnisse. Das Flowjet wird anstelle der Serienscheibe montiert und ist daher in der Neigung und Höhe ebenso einstellbar wie die originale Scheibe. Das funktioniert Plug and Play, denn Lackieren oder Folieren entfällt.

 

Weitere Informationen unter www.wunderlich.de

 

Shark Helmneuheiten 2023 - Neue Modelle und Designs

 

Der Hersteller Shark präsentiert die Neuheiten für kommende Saison. Hier die Highlights auf einen Blick.

 

Shark Race-R Pro GP - die Speerspitze: Unter den Shark Rennhelmen ist der Race-R Pro GP das ultimative Modell: Bei Aerodynamik, Schlagfestigkeit, Belüftung und Komfort ist der Helm in der Oberliga. Über 250 Mal sind Profirennfahrer mit ihm aufs Podium gefahren. In der Saison 2022 katapultierte sich Jorge Martin auf seiner Ducati mit dem Helm auf 363,6 Km/h: Geschwindigkeits-Weltrekord! Der Spoiler wurde in engem Austausch mit den Topfahrern des SharkTeams entwickelt. Dieser Helm ist ein Helm für alle, die für einen Preis ab 999,99 EUR wie echte Rennfahrer unterwegs sein wollen.

 

Shark Spartan GT Pro - Racing für die Straße: Auf den beliebten Spartan GT folgt der Spartan GT Pro. Shark bringt sein Topmodell der "Premium Protection"-Linie auf den neuesten technischen Stand. Die Fiberglass-Carbon-Schale soll durch Multi-Density-EPS besonders widerstandsfähig werden. Das Visier ist dickwandiger als üblich und wird an vier Punkten gesichert. Dieses Prinzip wurde direkt vom Profihelm Race-R Pro GP übernommen. So fortschrittlich in der Technik, so wandlungsfähig zeigt sich der Spartan GT Pro in den Designs.

 

Shark Spartan RS - für ruhige Touren: Der Integralhelm Spartan RS soll für Ruhe beim Fahren sorgen. Seine Aerodynamik soll Windgeräusche minimieren, den Buffeting-Effekt verhindern und auch bei hohen Geschwindigkeiten den Druck vom Kopf nehmen. Das Alveotech-Innenfutter unterstützt zusätzlich die Geräuschreduktion. Wie bei Sharks Spitzenmodell Race-R Pro GP ist in die Schale MultiDensity-EPS integriert und das Visier an vier Punkten gesichert. Mit dem zurüstbaren Kommunikationssystem Sharktooth Prime zeigt der Spartan RS Teamgeist. Der Helm ist in sieben Versionen erhältlich und kostet 369,99 EUR, die Carbon-Variante liegt bei 429,99 EUR.

 

Shark Evo-GT - der wandelbare: Der Evo-GT gehört zu den Flip-back Helmen. Das Kinnteil wird nicht wie üblich mit dem Visier auf Stirnhöhe geschoben, was die Aerodynamik ruiniert. Man klappt es bis auf den Hinterkopf zurück, wo es als eine Art Spoiler die Windschnittigkeit angeblich verbessern soll. Das Visier ist auch in der Jethelm-Einstellung nutzbar. Die GT-Version geht mit dem V-Tech Locking System auf Nummer sicher. Es schließt Kinnbügel und Helmschale so zusammen, als wären sie aus einem Guss. Preislich beginnt der Helm ab 449,99 EUR.

 

Für kommunikationsfreudige MotorradfahrerInnen wurde der Evo-GT N-Com Edition mit integriertem Bluetooth-System entwickelt. Erhältlich in Mattschwarz ab 689,99 EUR.

 

50.000 Euro Edelbike! Neue Horex VR6 RAW 99 - Limitiert auf 99 Stück

 

Die Horex VR6 RAW war bisher kein Massenprodukt - mit der neuen RAW 99 wird sich das nicht ändern! Super-Edel Cruiser mit strenger Limitierung!

 

Die VR6 RAW 99 wurde auf der Grundlage der VR6-Modelle entwickelt und ist von vorne sofort an der "H"-Grafik des adaptiven Voll-LED-Frontlichts (mit Kurvenlicht) als HOREX erkennbar.

 

Technisch gesehen sind zahlreiche Funktionskomponenten weiterentwickelt worden, die schon in der alten RAW zu finden waren. So ist der bisher optionale CFK-Lenkkopf, der die Gewichtsverteilung weiter optimiert, serienmäßig verbaut. Dieser Umstand soll so für ein dynamischeres Fahrverhalten sorgen. Allein dieses Upgrade bedingt laut Horex eine Gewichtseinsparung von 5 kg und eine höhere Torsionssteifigkeit. Weitere gewichtssparende Komponenten aus Kohlefaser sind zudem die gesamte Heckkonstruktion, der vordere und hintere Kotflügel, der Kettenschutz, die Instrumentenabdeckung, das Scheinwerfergehäuse sowie die Fußrastenhalterungen für Fahrer und Beifahrer.

 

Dank der Verwendung dieser Materialien ist die RAW 99 die leichteste jemals produzierte HOREX VR6: 215 KG trocken.

 

Der Sechszylinderantrieb mit 163 PS, das Highlight des Motorrads, ist unverändert der einzige 6-Zylinder-Sportmotor auf dem Markt. Dank der VR-Architektur (V-Reihenmotor) mit gegenläufigen Zylindern, die in einem 15°-V angeordnet sind, verfügt er über ein kompaktes Layout mit einer Gesamtbreite von 43 cm und einem Gesamthubraum von 1218 cm³. Er ist auch der einzige Motor im Motorradbereich mit 18-Ventil-TOHC-Steuerung (Triple Over Head Valve).

 

Bei Fahrwerk und Bremsen setzt man ebenfalls auf hochwertige Komponenten. Die Frontpartie ist mit einer 43-mm-Öhlins-USD-Gabel mit radialer Aufnahme für die getunten Vierkolben-Brembo M50-Bremsen (Titanschrauben) und 320-mm-Schwimmscheiben ausgestattet. Die Einarmschwinge ist mit einem ebenfalls direkt dem Rennsport entlehnten Öhlins TTX36-Stoßdämpfer samt externer Zug- und Druckstufenverstellung ausgestattet.

 

Als Radsatz finden die geschmiedeten HOREX 5-Speichen-Felgen mit Pirelli Diablo Rosso IV-Bereifung Verwendung.

 

Die HOREX VR6 RAW 99 ist in zwei Farbvarianten erhältlich: "Black Gloss" oder "Black Matt", beide in tiefschwarz gehalten. Optional gibt es ein Upgrade in Form der sog. "Red Line", bei der als Kontrastfarbe Rot auf dem Tank, den Rädern und den Sattelnähten eingesetzt wird. Gleichzeitig werden die für die Red Line erweiterten Karbonumfänge nicht in Schwarz, sondern in CFK-Sichtoptik ausgeführt.

 

Die auf maximal 99 Exemplare limitierte HOREX VR6 RAW 99 wird zu einem Basispreis von ca. 50.000 Euro erhältlich sein und kann erstmals bei der Intermot in Köln vorbestellt werden. Die Auslieferung der Motorräder wird voraussichtlich 03/2023 beginnen.

 

Suzuki Burgman Street 125EX - Neue Speerspitze im Suzuki 125er Programm

 

Suzuki präsentiert den neuen Burgman Street 125EX - ein Luxusroller, der Komfort und Style in den Alltag bringen soll.

 

Nachdem Suzuki mit Address 125 und Avenis 125 bereits zwei neue Scooter für die kommende Saison präsentiert hat, vervollständigt der japanische Hersteller nun mit dem Burgman Street 125EX sein Angebot im A1 Segment. Während der neue Address auf Lifestyle setzt und Avenis sportlich orientiert ist, kommt mit dem Burgman nun eine Variante, die auf Komfort und Styling ausgerichtet ist.

 

Im frisch präsentierten Stadtroller kommt die neue Suzuki Eco Performance Alpha Motortechnologie mit Start-Stopp-Automatik zum Einsatz. Der luftgekühlte Einzylinder leistet 8,6 PS bei 6.500 Umdrehungen und ein Drehmoment von 10 Nm bei 5.500 Umdrehungen. Bei einem Gewicht 112 Kilogramm sollte das für genügend Vortrieb in der Stadt sorgen. Zusätzlich will man mit dem neuen Burgman Street 125EX mit geringem Verbrauch punkten. Laut Suzuki liegt dieser bei 1,9 Liter auf 100 km, was eine theoretische Reichweite von über 280 Kilometer bedeuten, wenn der 5,5 Liter große Tank vollständig gefüllt ist.

 

Neben dem neuen Motor kommt auch erstmals bei einem Suzuki Roller das sogenannte "Silent Starter System" zum Einsatz. Mithilfe der Start-Stopp-Automatik soll dieses Feature für einen äußerst sanften Start des Burgman sorgen.

 

Der Preis- und Konkurrenzdruck ist in der A1-Stadtrollerklasse besonders stark, was sich oft in Fahrwerk und Bremsen bemerkbar macht. Bei einer Firma wie Suzuki erwarten wir jedoch hochwertig abgestimmte Komponenten. So wurde das Setting der Teleskopgabel und des Federbeins laut Suzuki so gewählt, um ein ausgewogenes Verhältnis von Stabilität, Straßenlage, agilem Handling und komfortablem Fahrverhalten zu erreichen. Zudem umhüllt man die 12 Zoll Räder mit DUNLOP D307 N Reifen, die speziell für den europäischen Markt gewählt wurden.

 

Verzögert wird mit einer 190er Bremsscheibe in der Front und einer 130 mm großen Trommelbremse im Heck, die mit einem CBS (kombiniertem Bremssystem) verbunden ist. Auf ABS wurde leider verzichtet.

 

Beim Burgman Street 125EX stellte Suzuki Komfort und Alltagstauglichkeit in den Mittelpunkt. Die zwei vorderen Staufächer sind vom Fahrer bequem zu erreichen. Das Fach unter der Sitzbank bietet mit einem Volumen von 21,5 Litern viel Platz. Ein Topcase (verfügbar als Originalzubehör) kann auf dem serienmäßig verbauten Gepäckträger angebracht werden. Für die Befestigung von Taschen stehen zwei Haken zu Verfügung. Elektronische Geräte lassen sich über die serienmäßige USB-Steckdose aufladen.

 

Um das Paket abzurunden verbaut man LED-Scheinwerfer, der über ein integriertes LED-Positionslicht verfügt der Roller über LED-Beleuchtung und ein hübsches LC-Display, das die wichtigsten Informationen darstellt.

 

Der Suzuki Burgman Street 125EX wird ab dem Frühjahr 2023 in drei Farbvarianten (Schwarz Matt, Grau und Weiß) erhältlich sein. Der empfohlene Listenpreis beträgt in Deutschland 2.800,- Euro, zzgl. Überführungs- und Nebenkosten.

 

Neue Farben für die Kawasaki Versys 650 2023 - Style-Update für den 650er Tourer

 

2022 kam die Neuauflage der beliebten Kawasaki Versys 650 auf den Markt. Bei zahlreichen Tests konnte sie überzeugen. Für 2023 präsentiert der japanische Hersteller nun neue Farben.

 

Wer auf gemütliche Reisen gehen möchte und sich mit 67 PS zufrieden stellt, ist bei der Kawasaki Versys 650 genau richtig. Sie Sänfte auf zwei Rädern bietet hervorragenden Windschutz, unglaublichen Komfort (für diese Klasse) und viel Zubehör, mit dem sich das Bike auf die individuellen Wünsche anpassen lässt. 

 

Die aktuelle Versys 650 ist nicht mal noch eine Saison alt - es besteht also kein Bedarf technisch etwas zu ändern. Wie bereits bei anderen Modellen im Kawasaki Programm, fokussiert man sich auf Lackierung & Design. Deshalb ist die 2023er Kawasaki Versys 650 in den Farben Metallic Smoke Gold/Metallic Flat Spark Black/Metallic Spark Black und Candy Lime Green/Metallic Flat Spark Black/Metallic Spark Black erhältlich.

 

Honda CB1000R und CB1000R Black Edition 2023 - Neue Lackierungen für das Neo Sports Café Flaggschiff

 

Elegant und sportlich zugleich: Hondas CB1000R, sowie die düstere Black Edition haben treue Fans. Für alle, die es noch werden wollen, bietet der Hersteller nun neue Farben für 2023 an.

 

Die CB1000R wurde im Modelljahr 2018 einem grundlegenden Modellwechsel unterzogen. Performance und Ausstattung wurden nachgeschärft - die neue Optik im Neo Sports Café Stil darf natürlich auch nicht vergessen werden! 2021 folgte das Update der aktuellen Baureihe, was neben Optik-Updates auch neue Elektronik-Features wie Farb-TFT und Sprachsteuerung bedeutete. Mit ihren 145 PS zählt sie zu den Power Naked Bikes der alten Schule. 

 

Optisch sind die Honda Ingenieure bei der CB1000R Black Edition noch ein paar Schritte weiter gegangen. Abgesehen von wenigen Details aus Aluminium Radspeichen, Schwinge, Motorabdeckung und Lenkerbefestigungen ist alles schwarz. Scheinwerfer-Einfassung, Fly Screen, Gabelrohr, Kühlerabdeckung und Airbox Abdeckung (mit eloxiertem Finish), Auspuff und Schalldämpfer. Im Modelljahr 2023 wird die Lackierung am Tank von einem neuen akzentsetzenden Streifen in Silber betont und sie erhält eine farblich passende Soziussitzabdeckung. Ein Quickshifter gehört zur Serienausstattung.

 

Mechanisch unverändert erhält sie im Modelljahr 2023 zwei neue Farbvarianten. Eine für die Standard-Version und eine für die Black Edition. Die CB1000R wird in der neuen Farbvariante Bordeaux Red Metallic erhältlich sein und die Black Edition zusätzlich auch in der neuen Farbe Mat Jeans Blue Metallic.

 

Der Video-Trailer der Tour ist jetzt online !!

 

Micha und Lotti sind von ihrer Tour durch Irland zurück !!

 

Micha & Lotti sind von ihrer Irland-Tour zurück.  Startpunkt war Belfast. Von dort fuhren sie gegen den Uhrzeigersinn, schwerpunktmäßig über den Wild Atlantic Way um die grüne Insel bis nach Dublin. 

 

Selbstverständlich wird es auch bald wieder ein ausführliches Video der Reise geben! 

 

Hier geht es zum Video-Trailer

 

Coole-Biker von Herbsttour 2022 zurück!

 

Für die Coolen-Biker ging es vom 22. - 25.09.2021 wieder auf Herbsttour. In diesem Jahr standen im Harz  erneut ausgedehnte Tagestouren mit tollen Streckenverläufer auf dem Programm. 

 

In Kürze wird selbstverständlich wieder ein Video zu dieser Tour erscheinen !!

 

Die Coolen-Biker sind von ihrer Sommertour 2022 entlang der Route des Grandes Alpes zurück.

 

Ziel der Sommertour war in diesem Jahr die Route des Grandes Alpes, nebst der Route Napoleon. Beides Klassiker der französischen Alpenrouten. Sie verbinden Thonon-les-Bains am Genfersee mit Menton am Mittelmeer.

 

Diese asphaltierte Alpenroute führt über 21 Pässe, darunter einige der bekanntesten und schönsten der Französischen Alpen.

 

In Kürze wird selbstverständlich wieder ein Video zu dieser Tour erscheinen !!

 

A-TEAM Trailer der Coolen-Biker

 

Der A-Team Trailer, den sich die Coolen-Biker vor einiger Zeit zum Transport von vier Bikes angeschafft haben, hat sich in der Praxis schon vielfach bewährt. Er ist Tempo 100 zugelassen und kann auch große Bikes, locker transportieren. Eine tolle Alternative zum Autozug und dank Doppelachse ebenso laufstabil.

 

Die Coolen-Biker haben alle Touren für 2022 bereits wieder im Sack

 

Wir können uns beruhigt zurück legen, denn die Tourenplanung für 2022 ist bereits abgeschlossen. Alle Unterkünfte sind schon gebucht und einer erfolgreichen Motorradsaison 2022 steht nichts mehr im Wege.

Die Warm-up Tour 2022 führt uns in diesem Jahr ins Weser-bergland.

 

Hier haben wir in Höxter zwei Blockhäuser auf dem örtlichen Campingplatz an- gemietet.

 

2022 dienen Sie uns als Ausgangspunkt für tolle Touren durch das Weser-bergland.

Die Sommertour I 2022 führt in diesem Jahr nach Irland.

 

Auf der 16 tägigen Rundreise, werden Micha & Lotti, einen Roadtrip nach Irland unternehmen.

 

Wir freuen uns schon sehr auf den Wild Atlantic Way und die Gastfreundschaft der Iren.

Die Sommertour II 2022 führt uns auf die Route des Grandes Alpes.

 

Die Route des Grandes Alpes – nebst der Route Napoleon der Klassiker der französischen Alpenrouten – verbindet Thonon-les-Bains am Genfersee mit Menton am Mittelmeer.

 

Diese asphaltierte Alpenroute ist rund 685 Kilometer lang und führt über 21 Pässe, darunter einige der bekanntesten und schönsten der Französischen Alpen.

Die Herbsttour 2022 führt uns zum Jahresabschluß in den Harz.

 

Der Harz zählt zu den schönsten Motorradregionen für landschaftsliebende Biker. Es begeistert mit abwechslungsreichen Strecken, interessanten Sehenswürdigkeiten und bikerfreundlicher Gastronomie und ist für uns immer wieder eine Reise wert. 

 

Wir freuen uns auf eine tolle Motorradsaison 2022 !!

 

Die Coolen-Biker sind von ihrer Warm-up Tour 2022 zurück!

 

Die Coolen-Biker waren in diesem Jahr vom 22. - 24.04.22 auf ihrer Warm-up Tour ins Weserbergland. Dort hatten wir auf dem Campingplatz Wesercamping in Höxter zwei niedliche Blockhäuser gemietet, von denen es auf Tagestour mit tollem Streckenverlauf ging. 

 

Coole-Biker von Herbsttour 2021 zurück!

 

Für die Coolen-Biker ging es vom 23. - 26.09.2021 wieder auf Herbsttour. In diesem Jahr standen im Harz  erneut ausgedehnte Tagestouren mit tollen Streckenverläufer auf dem Programm. 

 

Micha und Lotti sind von ihrer Schweden Tour zurück !!

 

Micha & Lotti fuhren in diesem Jahr, eine 16 tägige Motorradtour durch Schweden. Diese führte zunächst über die Insel Fehmarn nach Dänemark. Nach einem zweitägigen Aufenthalt in Kopenhagen, ging es dann auf die anschließende Schweden-Rundtour.

 

Die Coolen-Biker sind von ihrer Sommertour 2021 nach Österreich / Tirol zurück!

 

Die Coolen-Biker sind von ihrer diesjährigen Sommertour zurück. Ziel war in diesem Jahr Tirol in Österreich. Als Ausgangsbasis diente uns der Campingplatz "Seespitz" am Walchsee im Kaiserwinkel. Dort hatten wir im Vorfeld zwei Stellplätze direkt am See, für Mühles Wohnmobil und unsere BMWs reserviert!

 

In Tirol fanden wir eine wunderschöne Landschaft vor, die durch ihre natürliche Schönheit, verbunden mit asphaltierten Wegen und traumhaften Pässen überzeugte. Durch seine zentrale Lage im Dreiländereck, ist es der ideale Ort für Motorradurlaube und -ausflüge.

Druckversion | Sitemap
Impressum Datenschutz(c) 2016 - Coole-Biker - Die coolsten Biker der Welt - Erstellt von M. Bakker [webmaster@coole-biker.de]